Über unseren Verein

Bereits 1985 fand sich in Hertigswalde, Sebnitz, eine Gruppe von Kampfsportinteressierten zusammen. Diese begann unter größeren Schwierigkeiten mit dem zu DDR-Zeiten nicht gern gesehenen Karatesport und bezog sich beim Aufbau ihres Trainings hauptsächlich auf Literatur, da noch keine Trainer vorhanden waren. Hertigswalde 1985
DDR Karate Meisterschaft in Leipzig 1986/87 trennten sich einige Mitglieder von dieser Sportgruppe ab und begannen in Sebnitz erste Grundstrukturen für einen Verein zu schaffen. In den darauf folgendenen Jahren baute man Beziehungen zu bereits bestehenden Vereinen in Dresden, Berlin und Hamburg auf. Erste Teilnahmen an Wettkämpfen wie z.B. der 1. Shotokan-Karate International DDR-offenen Meisterschaft in Leipzig sollten folgen.
1990 wurde dann schließlich der Sebnitzer Karateverein "Kaku Dojo" e.V. gegründet. Jetzt war es den Sebnitzer Karatekas möglich erste Graduierungsprüfungen abzulegen. Die Teilnahme an Trainingslagern in ganz Deutschland, Tschechien und Spanien, sowie die Durchführung eigener Lehrgänge erfreute sich reger Beteiligung der Vereinsmitglieder. Die ständig steigende Mitgliederzahl verschaffte dem Verein in den darauf folgenden Jahren seine größte Blütezeit. 1994 erfasste man beachtliche 200 Karatekas in Sebnitz. So wurden schließlich neue Sektionen wie Frauenselbstverteidigung und Kickboxen ins Leben gerufen, welche man später in den normalen Trainingsbetrieb eingliederte. Zweitvereine in Prossen und Bischofswerda wurden gegründet. Derzeit hat der Verein ca. 40 Mitglieder. Osterlehrgang Bremen 1990
Ushiro Geri Als Grundsatz eines Sportvereins sollte selbstverständlich die Bereitschaft zu hartem körperlichem Training und der eng damit verbundenen Disziplin vorliegen. Nach diesem Prinzip arbeiten wir seit Beginn und werden dies auch weiterhin tun. Die aktive Teilnahmen an Lehrgängen und Wettkämpfen ist eine ständig wiederkehrende Herausforderung für unsere Karatekas. Mit der Durchführung von Graduierungsprüfungen geben wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit ihr Können in einer entsprechenden Gürtelfarbe darzustellen. Darüber hinaus führen wir außerhalb des Trainings Aktivitäten, wie Wanderungen oder Weihnachtsfeiern, durch und schaffen somit ein stets freundliches Vereinsklima zwischen unseren Mitgliedern.


(S. Miersch)